Home

Muzeul Dragasani

Rumänien ist eine der wenigen Länder in der Welt, die mit eine multimillenäre Tradition in Weinrebeernte brüsten kann. Die archäologische Endeckungen von unserem Land bestätigen die Weinaktivität über 5.000 Jahren.

In rumänischen Gebieten die gepflanzte Weinrebe ist autochtoner Herkunft und wurde nicht gebracht, wie in anderen Ländern. Auf dem Weg der natürlichen Selektion gemacht von den Züchterngenerationen auf den rumänischen Ländern, von der wilden Weinrebe wurden autochtone Traubesorten von fruchtbaren Weinrebe erhalten. Die Anzahl dieser Traubesorten ist schwer zu sagen, einigen von denen im Laufe der Zeit verschwunden sind. Also, auβer der Tatsache, dass wir Weinrebeackerbauern waren und sind, in der gleichen Zeit auch Artenschöpfer waren und sind, haben wir aus alten Zeiten, bei der Bereicherung des universalen Weinpatrimoniums beigetragen.

Derzeit, in das rumänischen Gebiet sind etwa 30 autochtone Traubesorten, die, durch ihre Einzigartigkeit, sind ein Gut des nationallen Patrimoniums: Feteasca Negra, Negru de Causani, Babeasca Negra, Ardeleanca, Galbena de Odobesti, Grasa de Cotnari, Cramposie, Francuse, Iordana, Marjarca Alba, Feteasca Alba u.s.w. Wir können hinzufügen, dass einige von diesen rumänischen Traubesorten sogar älter als die Traubesorten aus anderen Ländern sind. In den letzten Jahrhundert, nach der Zerstörung der rumänischen Weinbergen von der Reblaus, die rumänischen Weinbauern haben in die Kultur auch mehrere ausländischen Traubesorten gelegt, und mit der Zeit haben sie die wervollsten gewählt, die am besten an die natürlichen Bedingungen unseres Landes angepasst haben. Also, die Traubesorten Chardonnay, Sauvignon Blanc, Riesling Italian, Traminer Roz, Pinot Noir, Merlot, Cabernet Sauvignon u.s.w tragen wesentlich bei der Verbesserung und Diversifizierung der rumänischen Weine bei.

centrul-dragasani-ii

Dragasani ist ein Teil der Weingegend – der Muntenien und Oltenien Hügel.