Forschungsresort

Das Resort wurde in 1936 unter die Bezeichnung Das Önologische Resort Dragasani als eine Einheit des Ministeriums für Landwirtschaft und Domänen gegründet.
In 1940, hat das Resort mit dem Weinbauplantage Dragasani (gegründet im Jahr 1897), unter die Bezeichnung Das Experimentelle Resort für Weinbau und Önologie Dragasani sich zusammengeschloßen.
Während 1944-1957 hat die Einheit unter die Bezeichnung Das Experimentelle Resort für Weinbau Dragasani funktioniert, wobei es ICAR untergeordnet ist und die Einheit wurde von ICDVV Valea Calugareasca koordiniert.
Während 1971- 2001 hat die Einheit unter die Bezeichnung Das Forschungs- und Herstellungsresort Viti Vinicola Dragasani funktioniert, und in 2002 hat die Einheit die Bezeichnung als Resort für Forschung- Entwicklung für Weinbau und Önologie Dragasani erhalten. Einflusszone: Landkreise :Valcea , Gorj, Mehedinti , Dolj, Olt.
Plantage und Weinbauresort Dragasani wurden für postphyloxerischen Wiederaufbau für Weinbau und seiner wissenschaftlichen Entwicklung in Rumänien in allgemeinen und besonders aus der kollinearen Zone von Oltenia, gestaltet.
Die staatliche Weinbauplantage Dragsasani, die als Gründer den größen Winzer und Ampelographe Ghe.Nicoleanu hat, wurde in 1896 gegründet. Das Resort für Weinbauforschungen Dragasani hat als Gründer die Professoren Gheorghe Ionescu Sisesti, I.C.Teodorescu und Gherasim Constantinescu gehabt und wurde in 1936 gegründet.
Durch die Adresse Nummer 31 vom 14. Mai 1940 wurden die Plantage Dragsani und das önologische Resort Dragasani unter die Bezeichnung Das Experimentelle Resort für Weinbau und Önologie Dragasani verschmolzen, wobei es ICAR untergeordnet ist. Die Anfangsoberfläche wurde von 148 ha.
Am 14. September 1943 in der Anwesenheit der Persönlichkeiten der Zeiten fand in Dragasani die Einweihung der alten Siedlung des ersten Weinbauresorts im Land statt.
Man sagte die Wünsche vom Prof. Gheorghe Ionescu Sisesti, als Direktor vom ICAR ,,Wir führen heute das erste moderne Weinbauresort in Rumänien in der schönen region von Dragasani, so reich an Errinerungen, so eng verbunden an den Wechselfälle unserer Geschichte, ein, gegründet in der Mitte des Weinberges ansässige Institution, die sie am meisten benötigt………..Soll diese Institution zu einer neuen Stufe des Fortschrittes und Wohlstand für den Weinberg Dragasani verbunden.”

Erreignisse- Wahrzeichen
1. Die Einweihung des alten Sitz des Resorts Dragasani -14. September 1943, in der Anwesenheit einiger berühmten wissenschaftlichen Persönlichkeiten.
2. Abgabe durchgeführt vom I.C.Teodorescu, Vater des rumänischen Weinbaus, der Bibliothek des Resorts Dragasani, in 1944 vom Prof. Ionel Constantinescu, Abgabe eines Teils der Bibliothek vom Gherasim Constantinescu, in 1992.
3. Jubiläum im Herbst 1986 des Smizentenars des Resorts Dragasani,wenn der Ehrerbietungsband ausarbeitet wurde, die Durchführung von Sahiafilm des Dokumentarfilms ,,Toast” von 30 Minuten und die Durchführung eines Videobands mit demselben Thema.
4. Das Resort Dragsani wurde der Host der Teilnehmer an den FAO Kursen für die Weinbauländer vom östlichen Mittelmeer beim durchgeführten Besuch für Unterlagen im Herbst 1965.
5.Das Resort Dragsani wurde den Host der Teilnehmer bei den Arbeiten des XII. Kongresses OIV in Bukarest, beim Studiumbesuch durchgeführt im Herbst 1968, Momennt, der zeitlich mit der Einweihung des neuen Sitz der Einheit zusammengefallt hat.
6. Haben im ,,Goldenen Buch” des Resorts Dragsani mit der Gelegenheit der FAO und OIV Besuchen berühmten Persönlichkeiten der Weltweinbauen hintergelegt: R.Protin, E.Asensio Villa, JBranas , D.Boubals, E.Bovay, P.Jaulmes, M.Pouget, W.Gartel, J.Katona, Em.Raicov, A.J.Winkler ,H.Olmo , die einstimmig Loben der Forschungstätigkeit und der einwandfreien Qualität der Trauben und Weinen.

Dragasani ist die älteste , berühmteste und wichtigste Weinberge in Oltenia, wie sind heute Dealul Mare für Muntenia und Odobeste für Moldova. In der Vergangenheit war diese den Woiwodeweinberg der Führer von Oltenia, wie Targoviste wurde an Führer von Basarabia und Cotnarii vom Stefan cel Mare.
In einem relativ kleinen Raum wird Dragasani Region weiter nach Westen und Norden der Stadt Dragasani erstreckt und besteht aus vielen Ländern: einerseits Oltului Hügel, Dragasani, Calina, Prundenio, Zevideni, Orlesti und Scundu; Über dem Hügel in den Westen: Sutesti , Verdea und Mitrofani: Über einem anderen Hügel , im Westen: Creteni, Nemolu, Aninoasa und Olteaca.
Weinberge wurden sogar noch weiter in andere Städte ausgedehnt, die Entwicklung einer Gesamtzahl von 45 gemeinsamen. Hauptkern ist die erste Gruppe der genannten Länder.
Als Anhang in insgesamt ähnliche Zeichen tragen, wird zitiert „Land von Samburesti” auf dem linken Ufer des Olt, das berühmte Weinanbaugebiet Harmonie und Finesse herstellt.
Im Zusammenhang mit dieser Differenzierung zwischen den Weinbergen der Küste und den Weinbergen hat Herr Misu Filipescu aus Dragasani in einer total glücklicher Art beim „Weinbaukongress“ in Bukarest im Jahr 1924 sich ausgedrückt, sagend: „Wir wollen die Menschen zu schätzen und trinken Wein nur wo Zaunkönig singen und nicht dort, wo Frösche quaken ”.
Von den vielen Documemte der Zeit scheint es, dass die Weinberge schon vor 400 Jahren berühmt war. Unter anderen Eigentume waren die Weinberge des Führers Buzescu, des Führers Ghica, Clucereasa usw. Die Prinzen Bibescu und Stirbey wie viele andere alte Familien besaßen auch berühmten Weinberge in genannten Ländern.
Der erste amerikanische gepfropfte Weinberg, die in Dragsani gepflanzt wurde, war der von Baratia, durchgeführt im Jahr 1895, vom Herrn D-tru Gh.Simulescu, an der Beratung vom Ioan C. Bratianu, der auch ein paar Zerstäuber gebracht hat (Vermorel) zum Sprühen gegen Knollenfäule, nach Nachweise beim Florica (Muscel) gemacht hatte, dass sie guten Ergebnissen geben.
In der Vergangenheit hatten die Dragasani Weine aus berühmten Länder ihre Spezifischen klarer definiert, aufgrund der Tatsache, dass die große Besitzer darauf achten, nur Sorten ausgewählt Weinberg pflanzen ihren Platz auf der heißesten Pflanzen, gut belichtet, zufrieden mit einem kleinen, aber recht hoch Ernte pflanzen.
Unter diesem Bericht hat der französische Ampelograph J.Roy Chevier, sprechend über Weinberge der Vergangenheit unseres Landes erwähnt: „Hier besaßen die Fürhrern, Bojarentum und Klöster, Weinberge, wobei sie gute Weine Tischweine und Exportweine gemacht hatten”. Viele ausländische Reisende, die den rumänischen Fürstentümern in alten Zeiten besucht haben, schreibend ihre Erinnerungen, haben nicht vergessen, uns auch Hinweise zum berühmten rumänischen Weine zu lassen.
Carra gibt an, dass in erster Linie sind die Weine von Odobesti und Piatra (Dragasani), die besten.
„Neugebauer, in 1854 innerhalb einer Beschreibung von Moldawien und Walachei, zählt unter berühmten Ortschaften in der Weinproduktion: Cotnari, Odobesti und Dragasani, deren Weine ihren guten Ruf verdienen. Mit dieser Gelegenheit mit den Vergleich der Römer zu den Deutschen und vor allem die Polen, finden wir heraus, dass uns weniger Betrunkenen sind.”
J.Roy Chevrier, auch erwähnt dass: „Cramposie Wein in Dragasani, wurde für Belüften in Stuttgart vom N.Benger versucht, gebend die glücklichsten Ergebnisse-”
Diese Weine wurden in Frankreich prämiert, wo der Deutsche Chemiker Dr.C.Bischof, Mitglieder der vom Staat ernannten Jury, nach Analysierung hat diese gekennzeichnet wie folgt:
„Rumänischer Weißwein ist einen normalerweisen ausgezeichneten Wein, der als reines Naturprodukt in Betracht gezogen werden. Rotwein zeigt sich in einen Überblick über die wichtigsten Vorschriften der Analyse der gleichen Qualität wie die Französisch Rotweine, die meisten von allen Bordeaux-Weine und die besten Rotweine. Diese Nachricht – fügt die Zeitschrift hinzu – kann uns alle freuen und bestätigen, dass im bezug auf die Qualität unserer Weine war und ist dieser ausgezeichnet.”
Aber die Eigenschaften der Weine von Dragasani konnten noch mit der Gelegenheit Weltausstellung in Paris in 1900 beurteilt werden sein, wenn die folgenden lokalen Proben Medaillen erhalten hatten:
1. I.C.Bratianu: Weißweine, Rot und Weihrauch aus der Ernte 1886 si 1889;
2. M.C.Danaricu: Dragasani Muskateller und Weißwein Ernte 1890 si 1896 ;
3.Marc.Oceanu : Weißweine aus 1879, 1883, 1890, 1891 und 1896 Rotwein aus 1887 Muskateller- Wein aus 1891 und Rotwein aus 1896
4. C.Herascu Dragasani Muskateller und Weißwein 1890 und 1896.
Mit solchen Weinen hat der bereuene und würdige Iordache N.Ionescu die Goldmedaille in 1908 in Milan und 1912 in Gand erhalten.
Auch auf der Ausstellung und Wettbewerb Bordeaux-Weine 1898 hat der französische Konsul Wilhelm Ardent eine Serie der Proben ausgestellt.
Viele ausländische Reisende in ihren Aussagen während des Übergangs durch den Rumänischen Fürstentümer über die Tugenden der Dragasani Weine aufgezeichnet, die die Grenzen seit langem überquert hatten, die mit den besten Weinen der Welt verglichen sind.
Immer bei der Weinen aus Dragasani wurden ausgewertet: Harmonischen Ausgleich, ausgezeichnetes Bouquets, schäumend und reich in Glycerin, das macht diesen sehr seidig.

Es genügt, an die Erfolge von Weinen aus Dragasani erreicht mit der Gelegenheit der Weltausstellungen in Paris aus 1867, 1889 , und 1900, die Ausstellung in Milan aus 1098 und Gand 1912 erinnern, zu dennen man die über 200 Medallien erhalten von Weine aus Dragasani in den letzten 2-3 Jahrzehnten anlässlich der nationalen und internationalen Wettbewerben aus Montpellier, Ljubljana , Budapest, Bratislava, Freiburg, Tbilisi, Sofia, Bukarest fügt hinzu.
Pierre Andrieux in „Le vin de France el d’adil curs ” Paris 1939, sagte, dass „ Rotwein ist in Ehren und seiner Name Blut des Stieres im Zusammenhang zu Dragasani ist, deren Erde voll von Kraft und Wärme, Tugend der Rebe kommuniziert.”
Die in dieser Zone erzeugten Weine wurden seit den ältesten Zeiten durch ihrer Vielfalt eingeführt. Neben ,,Turburelul de Dragasani” wurden Verbrauchersweineaber auch hohe Qualität Weine, geschätzt von Prof. J. Roger, der Fachmann, der die Weine für die Ausstellung in Paris 1937 ausgewählt hat, der beim alten Sauvignon aus Dragasani Ernte 1924 „das Bouquet von Bittermandeln“ und beim Cabernet Sauvignon Ernte 1925 aus Simburesti rubinrote Farbe und der “Geschmack von Wacholderbeeren” bemerkt hatte.

Das Unternehmen für “Inologie” Josef Condemin
Ein Französischer Händler, Joseph Condemine, der nach Frankreich Eiche für die Fässer ausgeführt hat, hat sich in 1845-46 in Dragasani festgestellt. Hier, am 4. März 1849 hat er Status einer unbekannten Gesellschaft unter dem Namen “Gesellschaft für Inologie” (Önologie) mit dem Gegensgand ,,Handel mit Weine“ im Gebiet der Walachei mit dem Sitz in Dragsani entwickelt. Es war der erste Versuch der Industrialisierung der Weine aus unserem Weinberg, initiirt von diesem Kenner, der „30 Jahre gehandelt hat“ in Walachei, hat „sein ganzes Leben in die Weinberge und Weine und vor allem Weine nun seit 6 Jahren Dragasani studiert: nie hat der Tanz (Codemine n.n.) so voller Zartheit und Geschmack Weine, wie diesen, geschmeckt.”
Zwischen Aktionäre erschienen der Führer der Walachei, Barbu Dimitrie Stribei, die Bojaren Ioan Filipinescu, Ioan Otetelisanu, Constantin Sutu, Bengescu und „viele andere Französischen” einschließlich Labouret (verheiratet mit einer der Tochter von Condemine, Fairon).
Condemine hatte „alle notwendigen Kenntnisse für Weinprobe, bei der Auswahl und dem Kauf bei den Weinberge , und gibt die Fürsorge für ihre ordnungsgemäße erforderliche Lagerung erforderlich” wie er in dem Bericht sagte, den er für die Gründung des Unternehmens durchgeführt hat. Und weiters: „Walachei, reich an zu guten Weinberge, herstellend zu guten Weine, hatte bis jetzt keine Personen mit Kenntnisse für Herstellung des Weines …. für Entwicklung der ganzen Qualität. Bis jetzt wurde sie Zufluss der fremden Staaten für gekauften Produktionen für ein zu großes Preis und oft mit Mitteleigenschaften während sie in Wahrheit Wein über allen hat…”

Er macht noch eine Empfehlung sehr nutzlich an den Hesteller des Weins: „ … eine kleine Weinernte ist nützlicher …. als eine reiche Ernte ”