Wein

Istoric
daciaDie Anfänge sind von “ der Existenz der ersten Plantagen der Geto-Daker ” gebunden. Die günstigen Gebiete, die bei der Erhaltung einer grossen Prestige geführt haben, befindet sich auf dem rechten Ufer des Flusses Olt, vor der Stadt Dragasani, Festung und römische Siedlung in das II – III Jahrhundert.

Zahlreiche Dokumente aus der Zeit von Mircea dem Alten ( 1386 – 1418 ), Vlad Dracul ( 1346 – 1447 ), Vlad Calugaru ( 1481 – 1495 ), Radu der Groβe ( 1495 – 1508 ) u.sw. zeigen, dass die gesamte Geschichte dieser Gegend von Weinbau und Weinerzeugung gekennzeichnet ist.

Einige ausländischen Reisende, die die rumänischen Fürstentümer besucht haben, wurden von den Weinberge und Weine beeindruckt, haben lobenden Anerkennungen gelassen. In Hinblick auf diese, Neugebauer, in seinem Buch “ Bescheibung der Moldau und Walachei ” – Breslau 1854, erwähnt, dass zwischen der bekannten Ortschaften in der Weinproduktione, einen wichtigen Platz Cotnari, Odobesti und Dragasani besetzen.

Die Dragasani Weine wurden sehr geschätzt, anlässlich einer organisierten Weinausstellungen und Weinwettbewerbe im Land oder im Ausland. Ein bemerkenswerten Erfolg erhalten bei der Internationalen Ausstellung vom 1887. J. Roi Chevier, in seinem Buch “ Ampelographie ” ( Paris, 1903 ), zeigt dass “ Wein Cramposie aus Dragasani wurde für Champanisierung bei Stuttgart von N. Benger verursacht und hat die glücklichsten Ereignisse geboten. ”

Als auch andere Weinberge, Dragasani ging durch kritische Periode. Die katastrophale wurde der des Angriffes der Reblaus, die in Dragasani im Jahr 1890 meldet wurde, später als in andere Weinberge des Landes. Der Übergang von Pre-Reblaus zum Post-Reblaus Weinbau benötigt viele Anstrengungen und die Änderung der Gründungstechnologie und der Kultur der Weinrebe.
Weinberge Dragasani und Samburesti.

Befinden sich auf den beiden Seiten des Olt, die erste am rechts des Olt, und die andere am links. Der Weinberg Dragasani ist einer der berühmtesten Weinberge, wo die Alterung der Weinrebe “ wird mit den Anfängen der ungeschriebenen Geschichte der Völker verflochten ”. Sie deckt fast 60 km von Aricesti bis Ionesti, umfasst eine Fläche von 10.000 ha, liegt auf Terrassen und Hügeln von einer Höhe von 200 – 460 Metern.
Zu den wichtigsten Weinzentren unterstreichen wir Mitrofani, Prundeni, Zăvideni, Orleşti, Scundu, Ioneşti, Zlătărei, Stefăneşti, Lungeşti, Suţeşti, Creţeni, Goşoieni, Amărăşti, Fumureni, Uşurei und natürlich Drăgăşani.
Erwähnen wir auch einige Einheiten natürlich begrenzt wie: Olt Hil, Colina, Dobrusa, gewidmet für die Weinherstellung mit Herkunftsbezeichnung.
Die alte Traubesorte des Weinberges besteht aus: Braghina, Cramposie und Gordan. Derzeit wird sehr viel Galbena de Ardeal ( Feteasca Regala ) erweitert.
Die Traubesorten Riesling Italian und Pinot Gris produzieren Trauben, von denen hochwertige, sehr feine Weiβweine erhalten werden.

Der Weinberg Dragasani produziert hochwertige aromatische Weine durch die Pflanzung der Traubesorten Tamaioasa Alba de Dragasani, Muscat Ottonel und Sauvignon. Die Rotweine sind weniger vertreten, einige Versuchen wurden mit Cabernet Sauvignon und Pinot Noir gemacht.

Weinberg Samburesti, mit eine Fläche von 2000 ha wurde bis vor kurzem in den Weinberg Dragasani enthalten. Sie ist berühmt für die Herstellung der hochwertigen Rotweine.
Die Basisauswahl besteht aus Pinot Noir, aus denen einen samtigen Rotwein und Cabernet Sauvignon, die extraktive Weine, harte im Geschmack, wenn jung und voller Nerven sind, nach einer Reife von 2-3 Jahre, produziert. Wir erwähnen auch die Kultur der autochtonen Traubesorte Negru Vartos und auch die Verlängerungsrichtungen des Merlot.
In Mikroklima dieses Weinberge, die Traubesorten für die Tafeltrauben sind weniger begünstigt, so dass sie nicht auf grossen Flächen gepflanzt sind.
Der Weinberg Dragasani wird auch durch “ Tulburelul de Dragasani ” als auch durch “ Pelinul de Mai ” bemerkt.

Dragasani Weine und ihre Geschichte

Der Weinberg Dragasani wurde “ Fürstlichen Weinberg der Oltenien Leute” bezeichnet. I.C. Teodorescu, in einem veröffentlichen Artikel “ Wein Rumänien ” Nr. 9 von September 1943 findet, dass die Anfänge von “ der Existenz der ersten Plantagen der Geto-Daker ” gebunden sind.
Die günstigen Gebiete, die bei der Erhaltung einer grossen Prestige geführt haben, befindet sich auf dem rechten Ufer des Flusses Olt, vor der Stadt Dragasani, Festung und römische Siedlung in das II – III Jahrhundert. Zahlreiche Dokumente aus der Zeit von Mircea dem Alten ( 1386 – 1418 ), Vlad Dracul ( 1346 – 1447 ), Vlad Calugaru ( 1481 – 1495 ), Radu der Groβe ( 1495 – 1508 ) u.sw. zeigen, dass die gesamte Geschichte dieser Gegend von Weinbau und Weinerzeugung gekennzeichnet ist.

Einige ausländischen Reisende, die die rumänischen Fürstentümer besucht haben, wurden von den Weinberge und Weine beeindruckt, haben lobenden Anerkennungen gelassen. In Hinblick auf diese, Neugebauer, in seinem Buch “ Bescheibung der Moldau und Walachei ” – Breslau 1854, erwähnt, dass zwischen der bekannten Ortschaften in der Weinproduktione, einen wichtigen Platz Cotnari, Odobesti und Dragasani besetzen.

Die Dragasani Weine wurden sehr geschätzt, anlässlich einer organisierten Weinausstellungen und Weinwettbewerbe im Land oder im Ausland. Ein bemerkenswerten Erfolg erhalten bei der Internationalen Ausstellung vom 1887. J. Roi Chevier, in seinem Buch “ Ampelographie ” ( Paris, 1903 ), zeigt dass “ Wein Cramposie aus Dragasani wurde für Champanisierung bei Stuttgart von N. Benger verursacht und hat die glücklichsten Ereignisse geboten. ”
Als auch andere Weinberge, Dragasani ging durch kritische Periode. Die katastrophale wurde der des Angriffes der Reblaus, die in Dragasani im Jahr 1890 meldet wurde, später als in andere Weinberge des Landes. Der Übergang von Pre-Reblaus zum Post-Reblaus Weinbau benötigt viele Anstrengungen und die Änderung der Gründungstechnologie und der Kultur der Weinrebe.

Old Labels

Preise und Auszeichnungen – Galerie